Frauen identifizieren sich bei der Übernahme von Führungsverantwortung eher mit den inhaltlichen Aufgaben als mit Konkurrenzverhalten und Prestige der neuen Position. Vielmehr steht im Vordergrund, wie groß der Gestaltungsfreiraum für das Ausfüllen der Aufgaben ist, und welche Teamstrukturen vorhanden sind. Aufgrund dieser Aufgabenorientierung sind weibliche Führungskräfte eher an einer konzentrischen Form, als an pyramidalen Subhierarchien interessiert. Dies bedeutet in der Praxis, dass weibliche Führungskräfte oftmals in Prozessen denken und handeln. Teamkooperation, soziale Kompetenz sowie Delegation an teilautonome Teams, aber auch Kontinuität, Nachhaltigkeit und Verlässlichkeit stellen wichtige Werte dar.

Weibliche Führungskräfte greifen häufig steuernd in Team- und Organisationsprozesse ein, wenn Einzelne oder Gruppen des Teams sich zurückziehen und die gemeinsamen Ziele nicht mehr zeitnah erreicht werden können. Auch sind Frauen eher bereit, eine Stelle zu verlassen, wenn diese ihnen inhaltlich oder persönlich keine Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Der hohe Anspruch an die Qualität des Arbeitsumfelds, die Bedeutung der freien inhaltlichen Gestaltung, der Fokus auf die Kooperationsbereitschaft mit ihren Mitarbeitern lässt risikoreiches Verhalten kaum zu. Die Kehrseite weiblichen Führungsstils kann somit auch Überanpassung, mangelnde Flexibilität oder Harmonisierungstendenzen zur Folge haben.

Inhalte meines Seminarangebots „Frauen in Führung“:

1. Eigener Führungsstil

Ziel: Klarheit über die eigene (Führungs-)rolle bzw. den eigenen Führungsstil schaffen.

Inhalte: Werte, Kompetenzen, Delegation, Kommunikation, Teamentwicklung, ungeschriebene Spielregeln, Authentizität, Risikobereitschaft versus Harmonisierungsverhalten, Umgang mit Mitarbeitern.

2. Körpersprache und Sprachmuster

Ziel: Eigene Körpersprache und Sprachmuster erkennen und evtl. verändern.

Inhalte: Mimik und Gestik, komfortable Körperhaltungen, Atembeobachtung, Muskelspannung, Verspannungen, Selbstsabotage, Selbstbeherrschung, Souveränität, Entscheidungsstrategien, individuelle Sicherheit, Körperkraft, Lebensfreude, Kommunikation, Rhetorik, Selbst- und Fremdbild.

3. Spezielle Herausforderungen für weibliche Führungskräfte

Ziel: Souveränes Handeln in der Führungsrolle.

Inhalt: Umgang mit Erfolg, Widerständen und Konfrontation, Führung zwischen Kooperation und Autorität, Führen in einer Männerdomäne, Machtspiele erkennen, analysieren und gezielt nutzen, Selbstsicherheitstraining.

Die Methodik im gesamten Seminar setzt sich aus Input, Rollenspielen, Selbstsicherheitstraining sowie Fokussierungs- und Kraftübungen aus dem Kampfsport zusammen. Sie lernen, Ihren Körper als wichtiges Handlungsinstrument kennen und üben wirksame Techniken, um Ihre Ziele erfolgreich zu erreichen.

Investition:

  • Regulär: 445,00 € plus 19 % MwSt.
  • Sonderpreis für Studierende: 289,00 € plus 19 % MwSt.
  • Frühbucher-Preis (gilt bis 4 Wochen vor Kursstart): 395,00 € plus 19 % MwSt.
  • 2-tägiges Seminar